dieFotografen

Das dasPanorama.de-Team besteht aus den 2 begeisterten Fotodesignern Anne Kroll und Jan Bursitzke. Ursprünglich haben wir nur für uns privat mit außergewöhnlichen Formaten und HDR-Fotografie experimentiert. Die gedruckten Ergebnisse sorgten zu unserer Freude vielerorts für Aufsehen. Häufig wurden wir gefragt:

Wo gibt’s das zu kaufen?

Daraus ist dann die Idee eines Webshops erwachsen. Nicht zuletzt aufgrund der kontinuierlich hohen Nachfrage und Auszeichnung beim Fotowettbewerb 800 Jahre Hafen Wismar haben wir uns für die Umsetzung dieser Idee entschieden. Vielen Dank an dieser Stelle für die zahlreichen Anregungen und die sehr positive Resonanz auf unsere Arbeit als Fotografen und Fotodesigner.

Anne

Nachdem Anne im jungen Alter von 13 Jahren zu Ihrer Jugendweihe ihre erste Spiegelreflexkamera geschenkt bekam, war das Fotografieren als Hobby besiegelt.
Erste Berührungen hatte sie aber auch schon davor dank ihrer Eltern, die in der heimischen Dunkelkammer seit Jahren eigene Aufnahmen entwickelten und ablichteten. Fotografie wird in der ganzen Familie als Hobby betrieben und sorgt dabei für Fotoalben-gefüllte Schränke.
Die erste eigene Digitalkamera war zwar noch keine Spiegelreflex, aber mit der Kodak P880 eine sehr funktionsreiche Kamera mit der viele Spielarten der Fotografie ausgiebig getestet werden konnten. Aus dieser Zeit stammt auch die Begeisterung Annes’ für die Fischaugenaufnahmen. Da das Fischaugenobjektiv allerdings mehr eine extrem schwere Vorsatzlinse ist, wird demnächst die Anschaffung eines echten Fischaugenobjektives für die aktuell verwendeten Canon Spiegelreflexmodelle geplant.
Das derzeitige Lieblingsobjektiv von Anne ist das Tokina 11-16mm Weitwinkel, wegen seiner hervorragenden Abbildungseigenschaften und der Tatsache, dass immer alles auf dem Bild ist, was ins Motiv gehört.

Jan

Während eines Prag-Urlaubs Anfang derNeunziger bekam Jan seine erste Kamera (eine Praktica Super TL) geschenkt. Auch wenn Filme damals noch teuer waren und eine nur sehr begrenzte Speicherkapazität von deutlich unter 2000 Bildern aufwiesen, wurde von da an fleißig drauflos geknipst. Zwischen zahlreichen Schnappschüssen waren auch damals schon sehr schöne Postkartenmotive zu finden.
Auch wenn Jan eigentlich dem Charme der analogen Fotografie verfallen ist, wandt er, frustriert von hohen Entwicklungskosten bei gleichzeitig schelchter Druckqualität, der Analog-Fotografie den Rücken zu und nutzte eine zeitlang Bridgekameras.
Doch erst eine digitale Spiegelreflexkamera konnte Jan qualitativ überzeugen und so die Freude an der Fotografie und Experimentierfreudigkeit wiedergeben.
Mit Hilfe der modernen Digitalfotografie und digitalen Bildbearbeitung kann Jan seine Technik-Affinität und seinen kreativen Charakter so richtig ausleben und so sein Hobby zum Beruf machen.

 
Google+